Prof. Dr. Harry Zöllner - Verdienter Erfinder auf dem Gebiet der Optik

Geboren am 29.1.1912 in Weida,
gestorben 2008 in Jena, beigesetzt in Weida.
Harry Zöllner entstammt der Familie des Buchdruckers Zöllner in Weida. Hier verbrachte er seine Kindheit und Jugend.

1936 - 1938

Studium der Mathematik und technischen Physik an der Uni Jena, nebenbei Ausbildung bei der Firma Carl Zeiss in Jena als Aerotopograf, bis 1938 Werkstudent bei Carl Zeiss Jena

1938 - 1945

Optikrechner und Leiter des mathematischen Büros bei der Fa. Voigtländer in Braunschweig; 1939 promovierte er; 1945 Ausbombung in Braunschweig und Rückkehr nach Weida

1946

Leiter des Fotorechenbüros bei Carl Zeiss Jena

1951

Nach mehrmaliger Ausbombung in Berlin verlegte er seinen Wohnsitz wieder nach Weida.

1952

Ehrung als „Verdienter Erfinder“, Lehrbeauftragter für geometrische Optik an der FSU Jena

1951 - 1953

Entwicklung des „Flektogon 2.8/35“ für Weitwinkelaufnahmen und Initiative zum Bau der
elektromechanischen Relaisrechenmaschine „OPREMA“

1956

Entwicklung des „Biotar 2/50“

1958

Erfindung des Röntgenobjektives 0.85 und des sechsgliedrigen Luftbildobjektives 60˚

1959 - 1960

Carl Zeiss Jena wird einer der führenden Fotoobjektivhersteller; in dieser Zeit Entwicklung neuerer Repro-Objektive

1960

Nebenamtlicher Professor an der TH Ilmenau und Schaffung neuer Auswerteobjektive für
Stereolanigraphie sowie ultralichtstarker Röntgenaufnahmeobjektive 1:0, 73

1962

Arbeiten zu Kinoaufnahmeobjektiven, „Flektogon 2/16 V 345“

1963

Zöllner wird die Leitung der Forschung und Entwicklung für den Fotobetrieb von Carl Zeiss
Jena übertragen. Entwicklung des „Pancolo 1:1.8/50“, Einführung der Luftbildobjektive
„Lamegon 4/150 90˚“ sowie „Superlamego PI:5.6/90“

1967

Die Röntgenkamera 110 wird entwickelt.

1969 - 1977

Leitet Zöllner erfolgreich die gesamte Entwicklung aller optischen Systeme einschließlich der Objektivfassungen. 1927 arbeitet er an hochauflösenden UM Objektiven für die Photolithographie.

Von Prof. Dr. Zöllner stammen 17 Patente und 80 wissenschaftliche Veröffentlichungen.